Archive for the 'Vietnam' Category

Vietnam – TL;DR-Version – Vietnam in 37 Bildern

Freitag, Oktober 1st, 2010

Hier für alle zum schnellen gucken: die Kurz-Überblick, die TL;DR-Version unserer Reise (TL;DR: 1. (Internet) too long; didn’t read. Used to indicate a summary for those who don’t want to read the whole text.), Vietnam in 37 Bildern:

(mehr …)

Vietnam – Tag 19 – 24 – Kambodscha – Angkor – HCMC – Rueckflug

Mittwoch, September 29th, 2010

Es ist gerade Tag 24 unserer Reise, 11 Uhr Ortszeit und wir sind wieder in Seoul. Wenn zu Hause alle wach sind, werden wir in der Luft sein und dann „heute“ Abend landen, dann werden wir wieder 30 Stunden unterwegs gewesen sein. Ganz schoen anstrengend.

Tag 19 haben wir, wie berichtet, im Bus auf dem Weg nach Siem Reap verbracht. Das ist die Stadt, neben welcher der Tempelkomplex von Ankgor liegt. Tag 20 & 21 haben wir ganz im Zeichen der Tempelanlagen erlebt und nebenbei auch noch einen extrem heissen Tag 20, mit ca. 35-40 Grad. Das war ganz schoen heftig. Aber die Tempel sind absolut sehenswert und waren die anstrengende Reise hierher auf jeden Fall Wert. Kambodscha hat uns beiden sehr gut gefallen.

Tag 22 sassen wir wieder ueber 12 Stunden im Bus und hatten auch noch eine Reifenpanne am Abend in der Dunkelheit, das ging aber zum Glueck alles gut.

Tag 23 haben wir wieder in HCMC abgechillt. Wir haben einen ruhigen Tag verbracht und nachdem wir nochmal gepflegt im Pool waren, haben wir uns auf die Rueckreise vorbereitet und uns Abends von unseren absolut tollen Gastgebern Doreen und Swen verabschiedet um dann kurz vor 12 in den Flieger nach Seoul zu steigen.

Ich habe noch ein halbes Buch was ich gern schreiben moechte, mit einer richtigen Tastatur dann. Und eine Tonne Bilder gibt es auch. Zu Hause dann. Wir landen (heute) ca. 17 Uhr in Frankfurt.

Vietnam – Tag 17 & 18 – Ho-Chi-Minh-Stadt

Donnerstag, September 23rd, 2010

Tag 17 beginnt unspektakulär mit Frühstück, Busreise, gerader Straße, Drachenfruchtplantagen und unserer Ankunft in Ho Chi Minh City (HCMC). Früher wurde die Stadt von den Franzosen (und später den Amerikanern) „Saigon“ genannt. Und auch heute noch gibt es einen Teil in der Innenstadt der offiziell „Sai Gon“ heißt. Viele Vietnamesen nennen die Stadt aber auch Saigon. Vielleicht so ähnlich wie heute noch Menschen „Karl Marx Stadt“ statt Chemnitz sagen. Verrückt alles.

Direkt nach unserer Ankunft im Travellerviertel wurden wir quasi Zeugen unseres ersten Raubes. Einem Mitfahrer in unserem Bus wurde der kleine Rucksack (Handgepäck) direkt nach der Ankunft geklaut. Das läuft in etwa so ab, dass die Tour-Busse immer an bestimmten Stellen ankommen (z.B. zugehöriges Reisebüro). Alle steigen aus, sind etwas verpeilt und müde durch die Fahrt, sowieso erschlagen weil es aus dem Klima-Bus in 35° Hitze und hohe Luftfeuchte geht und die Busfahrer packen in Windeseile (weil stehen ja im Halteverbot mittem im Verkehr) den aderaum aus und werfen alle Rucksäcke auf einen Haufen. Muss man echt aufpassen wie sau, denn dazu wuseln noch dutzende Schlepper von Hotels (CHEAP CHEAP CHEAP, near, come and look my friend), haufenweise Taxifahrer (Taxi? Taxi? Taxi?) sowie unzählige Mopedtaxifahrer (Moto? Moto? Motobike?) durch die gerade angekommenen, potentiellen Kunden. (mehr …)

Vietnam – Tag 15 & 16 – Mui Ne

Donnerstag, September 23rd, 2010

Tag 15 unserer Reise begann recht früh (ja, ihr lest richtig, ein Umlaut, dazu später mehr). Wir hatten einen Bus um 7.30 Uhr gebucht der uns in ca. 4 Stunden in unser nächstes Etappenziel Mui Ne bringen sollte. Laut Auskunft des freundlichen Managers des „Europa Hotels“, holt uns ein (kleinerer) Zubringer(-bus) am Hotel ab und bringt uns zum Fernbusbahnhof, von wo wir mit einem großen Bus weiter fahren werden. So stiegen wir leichten Gemütes in den Bus ein und fürchteten uns nicht vor der „Scheibe“ auf der rechten Seite, die aus Klebeband bestand (siehe Fotos weiter unten). Nach und nach sammelten wir einige Touristen ein. Irgendwann hielten wir jedoch etwas länger und wir staunten nicht schlecht als ein Moped in den Bus gezerrt, geschoben und gehieft wurde. Das wurde dann fachmännisch vertaut, mit einem Faden am Lenkrad und an einem Griff am Sitz, und weiter ging die Fahrt. Da die Fahrt jedoch allmählich aus der Stadt heraus führte, beschlich uns langsam der Verdacht, die Strecke ist vielleicht so wenig gebucht, dass dieser kleine Bus direkt fährt – ohne uns am Fernbusbahnhof in einen „echten“ Bus umsteigen zu lassen. Nach kurzer Fahrt hielten wir wieder an, diesmal bei Obstverkäuferinnen am Straßenrand (die Gegend ist berühmt für fruchtbares Land, Gemüse, Blumen und eben leckeres und frisches Obst). Interessiert beobachteten die Touristen was denn wohl geschehen würde, aber es gab Entwarnung: keine Obstverkäuferin wollte mit ihren Waren nach Mui Ne. Nur die Busfahrer hatten offenbar etwas Appetit auf frisches Obst. Weiter ging es also einige MInuten bis der Wagen wieder hielt, diesmal irgendwo in einem Dorf etwas außerhalb der Stadt. Hier stieg nicht nur eine winzige Frau hinzu, nein, diese hatte noch 3 riesige Pakete frischer Blumen als Gepäck dabei (die Gegend ist bekannt für…). Die wurden fachmännisch quer im Bus gestapelt und auf ging es nach Mui Ne. Endlich. Wirklich gewundert hat uns auch nicht, als weitere 10 Minuten später, der Bus abermals hielt und tatsächlich noch jemand zustieg. Nachdem eine Tasche über den Blumenberg ragte, kletterte auch noch eine Vietnamesin nach und gesellte sich zu uns Touris. Die folgenden 4 Stunden waren eine der interessantesten Busreisen die wir erleben durften.

(mehr …)

Vietnam – Tag 13 & 14 – Da Lat – Honeymooncity

Sonntag, September 19th, 2010

Tag 14 spaeter Nachmittag. Ich habe gerade einige Bilder fuer Tag 11 & 12, sowie Tag 12 & 13 hinzugefuegt, also klickt nochmal in die Artikel rein. Das Ganze ist hier etwas muehsam, ich vermisse meine dicke DSL Leitung und meinen Premium-Rechner zu Hause gerade etwas. 😉

Wir sind seit gestern in Da Lat, einem Kurort in den Bergen des Zentralen Hochlandes, angekommen. Das Klima hier ist viel milder als im restlichen Land. Deswegen gibt es hier viele Vietnamesen die Wollmuetzen aufhaben, dicke Winterjacken mit Fellkragen tragen und in den Laeden werden Handschuhe verkauft . Ich trage Tshirt und Jeans. Es sind ca. 20 Grad heute. Alles etwas verrueckt hier. In der Sonne war es mir sogar schon zu warm heute. Nunja. Auf jeden Fall kommen hier ganz viele Vietnamesen total gern zum Urlaub machen her und um ihre Hochzeitsreisen zu machen (oder hier zu heiraten). Viele Menschen werden in dieser Stadt offenbar auch schwanger (wie uns unser Dive-Guide vorgestern berichtete). Ausserdem gibt es hier viele frische Blumen, frisches Obst und Gemuese, da das Land hier in der Gegend sehr fruchtbar ist.

Lieber Falk, liebe Mutti, keine Sorgen. Wir haben hier nicht heimlich geheiratet, keine Verlobungsfeier gemacht und Kinder gibt es ebenfalls nicht. Deswegen reisen wir morgen frueh auch wieder ab und werden nochmal 1,5 Tage lang in Mui Ne mit Sandduenen und tuerkisblauem Wasser abchillen.

Heute haben wir mal ausgeschlafen und haben dann die Stadt erkundet und haben uns die Sommerresidenz des letzten Kaisers angesehen. Bisher ist das Wetter sehr angenehm, gestern hatte es naemlich in stroemen geregnet als wir mit dem Bus hier ankamen. Aber es sind immer alle sehr nett und hilfsbereit, denn der Busfahrer hat uns extra da abgesetzt, wo wir mit dem Finger auf die Karte gezeigt haben (das Englisch der meisten Leute hier reicht fuer „Come in, buy something“ und „pleee“ was soviel wie „please“ heisst, Vietnamesen aber fuer gewoehnlich die letzte Silbe aller Woerter verschlucken). Zum ersten Mal haben wir so von der Hotelempfehlung unseres Reisefuehrers Gebrauch gemacht und sind nicht zufaellig irgendwo rein gestolpert wie bisher. Alles in Ordnung hier. Anbei noch ein paar Fotos. Wir gehen jetzt noch etwas stoebern und Essen.

(mehr …)

Vietnam – Tag 12 & 13 – Nha Trang (Tauchen)

Samstag, September 18th, 2010

Tag 13, 12:30 Mittags. Wir sind gerade vom Tauchen zurueck und warten auf unseren Bus nach Da Lat.

Heute scheint hier die Sonne und es macht die Stadt etwas schoener und besser nachdem es gestern ja so trist und doof hier war, weil es geregnet hat (Anja sagt sie fand es nicht soo schlimm).  Aber dennoch setzen wir unsere Reise heute bereits fort. Urspruenglich hatten wir geplant erst morgen frueh weiter zu fahren, aber hier gibt es einfach nicht mehr zu sehen. Grosser Strand, breite Promenade, viele Hotels und spitzen Tauchgebiete, das war es dann schon. Wenn man mal vom recht aktiven Nachtleben hier absieht, aber aus dem Alter sind wir ja schon raus. :s

Po Nagar, das sind alte Tuerme der Cham-Kultur haben wir uns gestern noch angeschaut, das war es dann auch schon wieder. Abends waren wir noch bei „Crazy Kim“ essen (Bar und Restaurant), die sich mit ihren Leuten gegen Paedophilie hier in Vietnam einsetzt.

Ausserdem haben wir festgestellt, dass es hier eine ausserordentlich starke Touri-Fraktion aus Russland gibt. Warum auch immer. Und ein paar Leipziger und Thueringer haben wir gestern Abend am Strand getroffen. Die scheinen ueberall zu sein. 😉

Unser Dive-Trip heute war gut. Hier gibt es eine ganze Menge Tauchcenter und wir hatten uns im Vorfeld bereits informiert. Wie bereits in Hoi An, machten jedoch die Rainbow Divers den besten Eindruck und wir buchten die Tour bei den Jungs und es war wirklich prima. Ausruestung in Ordnung, Betreuung super, Guide excellent.  Wir haben viele tolle Korallen gesehen, bunte Fische, neue Meeresbewohner, die wir noch nicht kannten und haben das weniger schoene Dynamit-Fischen unter Wasser live erlebt. Die Fischer waren zwar sehr weit weg, aber die Explosionen haben wir dennoch sehr gut unter Wasser gehoert. Schon irgendwie gruselig, zumal das verboten ist und die wunderschoenen Korallenriffe zerstoert. 🙁 Davon jedoch abgesehen, waren das zwei tolle Tauchgaenge.

Jetzt geht es mit dem Bus nach Da Lat – das ist ein Kurort mit etwas milderem Klima. Mal sehen wie das wird und ob ich mal dazu komme ein paar Bilder hochzuladen. Bye!

(mehr …)

Vietnam – Tag 11 & 12 – Hoi An

Freitag, September 17th, 2010

Tag 12 beginnt (Local: 6:52 Uhr) und wir haben gerade ausgecheckt und warten nun auf unser Taxi zum Flughafen. Gestern sind wir bereits um 5 Uhr morgens abgeholt worden und sind zu einer tollen kleinen Tour zu den antiken Ueberresten der Cham-Kultur von My Son aufgebrochen. Eine tolle Anlage, die wir (Gruppe von 15 Leuten)  ganz fuer uns alleine hatten und zum Glueck auch noch nicht so unter der Hitze zu leiden hatten. Denn die Ruinen sind mitten im Dschungel gewesen und es war bereits morgens um 8 Uhr sehr schwuehl dort. Danach haben wir noch ein Nickerchen gemacht. 😉

Dann waren wir wieder in der Stadt und haben noch etwas eingekauft und Mittag gegessen. Ich fragte die Bedienung, ob sie wuesste, wo man gute Massagen bekommt und ehe wir uns versahen, sassen wir auf dem Ruecksitz von 2 Mopeds und wurden flugs zu einem Spa gefahren „wo eine Freundin von mir arbeitet“. 😉 Es war aber sehr angenehm dort und die Massage toll (60 Minuten). Dann haben wir endlich unsere Schneider-Sachen abgeholt. Auf dem Weg zum Abendessen haben wir noch etwas gestoebert und mit Haendlern gefeilscht, darin sind wir ganz gut mittlerweile. Ich habe dann die Tshirt-Verkaeuferin nach einer Vietnam-Fahne gefragt. Nachdem wir die folgenden 5 Minuten geklaert hatten, dass „Flags“ diese Dinger zum schwenken sind, hatten sie offenbar keine da – aber geschaeftstuechtige Vietnamesen hier im Land des aufstrebenden Tourismus sagen da „Take a Seat“ und flitzen los und besorgen dir das. Gerade jetzt in der Nebensaison.

Das haben wir schon haeufiger beobachtet: Anja bestellte Pancakes with Banana und wir wunderten uns, warum das so lang dauerte, bis wir mitbekamen, dass einer losgeschickt wurde um frische Bananen zu holen. Hihi. Die Fahne haben wir uebrigens nicht genommen.

So, Taxi da, muesssen zum Flughafen nach Nha Trang – TAUCHEN!!! – bis spaeter!

Edit: Nun ist es spaeter an Tag 12 und das Wetter hier ist kacke und wir moegen die Stadt nicht. Morgen frueh aber schnell Tauchen und danach weiter nach Da Lat, dort isses wieder schoen.

(mehr …)

Vietnam – Tag 9 & 10 – Hoi An

Mittwoch, September 15th, 2010

So, der 10. Tag unserer Reise neigt sich dem Ende. Ich bin mal wieder pappelsatt und voll. Gestern Mittag sind wir bequem mit dem Bus  in Hoi An angekommen. Wieder hat alles gut geklappt, das Hotel wo wir abgeladen wurden, hatte nette Zimmer in unserer Preisklasse (12 $ pro Nacht) und sogar einen Pool in dem wir heute auch mal waren.

Wir sind gestern dann durch die schoene Altstadt gelaufen und waren shoppen. Mehr Geschenke und Mitbringsel fuer zu Hause und fuer uns.  Die Stadt – eigentlich eher ein Dorf – ist wirklich total toll. Sehr kolonial und alt angehaucht, viele Stofflaeden (Schneidereien) und kleine Laeden, das ist hier Urlaub und Fischerdorfsflair pur. Wir moegen es sehr.

Den Spaetnachmittag waren wir dann bei einem uns empfohlenem Schneiderladen und Anja hat sich 3 Kleider rausgesucht und ich mir einen extrem schicken (!) Massanzug und ein dazu passendes Hemd. Die zugehoerige Seidenkrawatte haben wir uns dazu erfeilscht. *g* Und um das Paket komplett zu machen, sind wir danach zum Schumacher und Anja hat ein paar Massstiefel bestellt und ich 2 Paar Business-like Schuhe zum Anzug (schwarz und braun).

Heute waren wir auch in beiden Laeden und haben gecheckt ob alles passt. Ein paar kleine  Aenderungen gibt es noch bis morgen, aber Anzug und Schuhe sind verdammt geil (!) und Anjas Sachen sind super toll und extrem schick (!).

Heute Morgen wurden wir vom Hotel abgehohlt und waren vor der Kueste an den Cham Islands mit dem Boot von Rainbow Divers tauchen. Wir haben 2 Tauchgaenge gemacht und haben einige tolle Sachen gesehen, leider aber keine Grossfische. Aber dazu ist hier auch nicht das passende Gebiet gewesen. Ich bin zum ersten Mal mit einem Fisch zusammengestossen, ein Anemonenfisch (der von „Findet Nemo“), die sind so aggressiv und neugierig, das habe ich noch nie erlebt. Unseren Guide wollte er sogar ins Ohr knabbern. Total verrueckt. Wir bekommen noch ein paar Fotos und ich werde nach dem Urlaub auf jeden Fall noch ein paar Tipps aufschreiben hier (so wie zu jeder anderen Station auch). Danach gab es lecker Obst (frische Mango, mjam) und wir sind an einen fast einsamen Strand gefahren und hatten dort Lunch und haben danach in Haengematten gechillt. Total super gewesen!

Abendessen waren wir heute unten am Fluss und ich hatte einen tollen Fisch in Bananenblatt gegrillt mit Knoblauch und Lemongrass – beste Mahlzeit bisher hier gewesen. Lecker! Lecker! Lecker!

Jetzt geh ich Richtung Zimmer, morgen frueh gehts 5 Uhr los zur einer Ruinenstadt, wir haben die „Sunrise Tour“ gebucht um die Hitze des Tages zu vermeiden und nicht mit 100 anderen Touristen dort zu sein.

Wir geniessen die Tage hier in Hoi An sehr. Liebe Gruesse nach Hause. Bai Bai!

Vietnam – Tag 7 & 8 – Hue und DMZ (Quang Tri)

Montag, September 13th, 2010

Heute ist Tag 8 unserer Tour, abends um neun. Wir waren gerade lecker Essen und danach noch ein Bier trinken und Pancakes essen *mjam*.

Gestern sind wir gegen 11 Uhr nach 15-stuendiger Fahrt mit unserem Nachtzug in Hue angekommen und wurden direkt von unserem Bus zum Hotel gebracht. Uns hatte vorher jemand vor der Abfahrt in Hanoi im Zug angesprochen, ein Prospekt gezeigt und angeboten wir koennten uns das erstmal unverbindlich ansehen, bevor wir es buchen. Klingt nach Schlepper und Falle, war am Ende aber okay. Das Hotel ist in Ordnung, fuer 10 Doller angemessen und geklappt hat es auch gut. Bisher haben wir mehrmals viel Glueck gehabt und konnten uns gut durchschlagen. *dreimalaufholzgeklopft*

Wir haben uns gestern dann die Zitadelle und die Purpurne Stadt (Kaiserstadt) angeschaut. Die Battlefield: Vietnam Map „Hue“ ist uebrigens nicht ganz korrekt liebe Zockerfreunde, aber der Bereich der Zitadelle ist zumindest wiedererkennbar. *g*

Als wir gestern Essen waren haben wir noch einen fleissigen Vietamesen kennen gelernt und haben bei ihm unsere Tour fuer heute gebucht: Motorrad-Tour in die DMZ.

Die demilitarisierte Zone (DMZ) war eine der am heftigsten umkaempften Gebiete im Krieg und unsere Tour war sehr schoen (landschaftlich), informativ (zum Thema)  und spannend (overall). Wir sind mit 2 Veteranen auf Motobikes gefahren und das war echt ein tolles Erlebnis. Insgesamt ca. 300 km heute gefahren. Wir sind sogar in einem originalem Tunnelsystem gewesen. Und ich dachte zuerst, dass das mit meiner Semiplatzangst nichts wird. War aber alles okay und ein echtes Erlebnis. Bilder und mehr Infos als Traveltipps werde ich nachreichen.

Morgen frueh geht es mit dem Bus (2 Stunden) nach Hoi An. Chillen, Baden, Einkaufen (Schneider und Massanzug hoffentlich) und evtl. auch schon Tauchen. Freuen uns schon. Wir bleiben dort 4 Tage bevor wir dann unseren guenstigen Flug nach Nha Thrang (1 Stunde Flug oder 12 Stunden Zug) nehmen.

Viele Gruesse nach Hause!

Vietnam – Tag 5 & 6 – Ha Long Bucht

Samstag, September 11th, 2010

Sind gerade von unserem Bootstrip zurueck und haben noch etwas Zeit bis unser naechster Nachtzug geht und wir Richtung Sueden nach Hue duesen (12 Stunden). Derweil sitzen wir ueber unserer weiteren Reiseplanung und schauen ob wir irgendwo guenstig einen Bus gegen einen Flieger tauschen koennen. Haben ganz viele Eindruecke gesammelt und ich hab viel zu schreiben (bisher alles nur im analogen „Notebook“), bin aber gerade zu platt dazu. Denke, kommende Woche wenn wir in Hoi An sind nehm ich mir mal etwas Zeit dafuer. Hab heute meine erste SD-Karte vollgemacht (nur 1 GB), weil ich neben einigen Bildern auch paar Videos gemacht hab. Sind unsere Postkarten schon da? Ich gruesse alle die mich kennen!