Shuttle-Modding

TOP 

So, nach Beitrag 1, kann ich gleich den nächsten nach schieben. Letztens begann ich mir Gedanken zu machen, da mein Festplattenspeicher im Shuttle eng wird und ich im Sommer arge Probleme mit Hitze habe. Gestern habe ich es vollzogen. Angefangen hat alles im StS-Forum. Hier nochmal ein paar Bilder und die Fakten:

    Nach einem langweiligem Gespräch mit Imperator und ein paar Ideen holen aus`m Netz, hab ich zwar nicht ganz das was ich eigentlich wollte, aber nahe dran und dazu noch mein Wärmeproblem gelöst.

    Ich hab ganz einfach das Shuttle-NT ausgebaut und alles an mein neues – sponsored by Tombola – Tagan-NT gehangen. Das passt zwar nicht in den Shuttle, dafür ist aber jetzt drin mehr Platz und weniger Hitze. Um steigende Temperaturen ebenfalls in den Griff zu bekommen, hab ich auch den Deckel (optimaler Luftzug) wieder geschlossen und ein paar Modifikationen vor genommen. Da wo vorher nur passiv Luft über Lochbleche an der Seite ins Gehäuse gelang, wird die nun aktiv gepumpt. Der Kabelbinder und die Bohrmaschine ist dein Freund.

    Fotos anbei unten, ist zwar noch nicht 100% LAN-tauglich, aber schon machbar. Und bis ich was besseres finde bzw Geld für ein neues Gehäuse (mit Wakü?) hab (Aspire Barebone, größeres als jetzt) wird es ebenfalls reichen. Scheiss auf Lautstärke.

    Kurzform:
    Raus aus dem Gehäuse:
    Shuttle Netzteil 200 W

    Rein bzw Dran:
    4 x 80 mm Lüfter links und rechts, einer zieht, der andere pumpt
    1 x 20 mm Lüfter an Front zur Optimierung der HDD-Kühlung

    Daneben:
    IDE Secondary wird an Seite rausgeführt und dort an 2 HDDs gehangen (aktiv gekühlt)
    430 W NT

    Und wenn in 35 Minuten alle Daten von meinem Raid 0 gesichert sind, kann ich die Platten umstecken und ich hab meine 960 GB im bzw. am Shuttle. Plus eine 160er im USB-Gehäuse und eine 200er als Reserve.

    Soviel zum Thema von Überlegungen des HDD-Arrays zum Rechnerumbau.

    Kostenpunkt: NULL EURO!!!

Leave a Reply