Von Dingen die nichts kosten: Die Akte Sofa

TOP 

Hallo Welt! Seit gefühlten 73 Wochen versuche ich zwei Sofas, die sich in meiner Wohnung befinden zu verschenken. Es sind funktionale Sofas, völlig in Ordnung und eigentlich zu schade, um sie weg zu werfen. Da ich jedoch nicht so richtig Verwendung für 4 Sofas in meiner Wohnung habe, dachte ich 2 könnten bereits reichen. Was sich eben so ansammelt in Wohnungen moderner Ex-WG-Patchwork-Familien/Haushalten. Aber ich (wir) sind ja keine Patchwork-Familie bzw. WG-Haushalt mehr und so dachte ich: „Markus, du schlauer Fuchs! Diese beiden wunderschönen Sitz- und Schlafgelegenheiten sind so prächtig und uns verbinden so viele Erinnerungen und Emotionen, du kannst die beiden Dinger nicht einfach wegwerfen. Aber sie müssen raus. Eigentlich war das nicht ganz meine Idee, aber das ist schon richtig. Wozu braucht ein moderner Mensch auch vier Sofas in der Bude?“ – Hat einer von euch überhaupt so viel Platz dass er vier Sofas in der Bude stehen haben könnte? Seht ihr, jetzt wisst ihr warum ich die gern los haben möchte!

Auf jeden Fall habe ich dann gedacht: „Mein schöner, schöner 2-Sitzer, den ich für meine schöne Wohnung in Hagen gekauft habe, schön weich, Retro-Style, hat bereits eine Reise quer durch die Republik mitgemacht. Erst hat er in Hagen mein tristes Leben erheitert, dann hat er vielen Freunden und Gästen hier in Leipzig ein wahrhaft weiches und warmes Sitzvergnügen bereitet. Und dann mein schöner, schöner 3-Sitzer, vielleicht nicht ganz so weich und grün wie mein 2-Sitzer, aber dafür nicht weniger wertvoll. Schließlich ist er ein Erbstück meiner Oma, die ganz in meiner Nähe gewohnt hat und an die ich in letzter Zeit häufiger denke, denn meine Oma ist vor einigen Jahren gestorben und das finde ich immer noch sehr traurig.“ Obwohl ich nicht sooo sehr der Familienmensch bin, das muss ich offen zugeben, hab ich meine Familie nämlich dennoch sehr lieb. Und wenn jemand stirbt, ist das immer sehr traurig. Wenn das die eigene Oma ist, finde ich das auch sehr traurig und dann kann man ja auch mal an liebe Menschen denken, die nicht mehr da sind und mit denen man keine Gelegenheit hat mehr zu sprechen oder sie je wieder zu sehen. Und meine Oma war eine ganz liebe und hätte es sicher nicht gern gesehen, wenn ich ihr Sofa einfach wegschmeiße.
Heutzutage wird ja sowieso viel zu viel weg geworfen. Menschen kaufen ja heutzutage im Supermarkt oder im Laden nicht Dinge ein, die sie brauchen, sondern kaufen Dinge, weil sie im Angebot sind und vermeintlich billig. Was ja dann darin resultiert, dass zu Hause im Kühlschrank die Lebensmittel gammeln und man die wegwirft oder jeder Vollhonk einen Milchaufschäumer besitzt, obwohl er nie Milch aufschäumt. Oder ein Laminiergerät oder was weiß ich was bei euch selbst gerade passt. Ihr wisst ja sicher was ich meine und habt bestimmt auch schon mal was gekauft, was ihr gar nicht gebraucht habt sondern es einfach nur gerade billig war. „Billig will ich!“ – Eigentlich zum Kotzen, aber das ist ja ein ganz anderes Thema. Ich hab also über mein Sofa nachgedacht, was ich von meiner Oma geerbt habe und dachte so: „Mensch, das ist so praktisch, das kann man sogar umklappen und dann kann jemand drauf schlafen, das ist ja sozusagen das perfekte Gästebett. Schlau, dass ich das auch die ganze Zeit so genutzt habe und so immer für Freunde und Gäste einen weichen Schlafplatz hatte.“ Obwohl sich neulich, wo wir Risiko am Wochenende gespielt haben, der Stefan darüber beschwert hat, dass in der Mitte ein Stück hart ist. Das ist aber baulich bedingt und hat ihn wohl etwas gestört, aber dafür ist das ja auch kein 5-Sterne-Hotel hier sondern nur das Gäste-Bett oder besser das Schlafsofa, was ich von meiner Oma geerbt habe.
Ihr wisst also jetzt worum es geht – den 2-Sitzer aus Hagen und den von Oma geerbten 3-Sitzer. Die wollte ich nun irgendwie an den Mann bringen. Erst dachte ich: „Mensch, die verkaufen wir, da könnte ich meine Frau schick zum Essen ausführen. Oder wir machen eine Woche Urlaub auf dem Bauernhof. Oder ich gehe eine Stunde zur Massage. Da fällt dir bestimmt was ein Markus, bist ja nicht so ideenlos.“ Dann dachte ich „Prima!“ und wurde bald enttäuscht, denn mein erster Versuch den 2-Sitzer zu verscherbeln verlief einfach im Sande. Eine Interessentin ließ sich von mir die Maße schicken und wurde dann kurz danach sicher von einem LKW angefahren. Oder von einem Hund angefallen. Ich weiß es nicht genau, auf jeden Fall meldete sie sich nie wieder. Danach versuchte ich es einige Male im schwarzen Brett vom Internet (ich muss immer kichern, weil sich das reimt, hihi). Hier hatte ich mich bereits von meiner Massage, dem Urlaub und dem schick Essen gehen verabschiedet und hoffte lediglich, dass mir jemand aus purem Dank vielleicht zwei Bier mitbringt. Aber auch hier: Pustekuchen! Ich kam noch nicht mal dazu meinen unglaublichen Telefon-Charme einzusetzen und den Abholer davon zu überzeugen, dass ich ein total netter Typ bin und ihn (oder sie, das hätte mich ja auch nicht gestört) dazu zu überreden, mir Bier mitzubringen. Denn es rief einfach keiner an. Ich dachte: „Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt und potentielle Abholer wurden Opfer ihrer eigenen Erwartung mich fürstlich bezahlen zu müssen?!“ Also habe ich nochmals eine Anzeige aufgegeben und in Großbuchstaben geschrieben „KOSTENLOS“. Aber auch das brachte keine Abholer in Kontakt zu mir, wahrscheinlich haben nur einige Informatik-Erstsemester gedacht „Lol, was für’n Idiot, weiß bestimmt nicht dass Großbuchstaben heißt er schreit….lololol“ – wenn die wüssten.
Naja, auf jeden Fall hab ich dann einen Freund angeschrieben der bei den Streetworkern arbeitet (hoffentlich liest du bis hierher Junge!) weil ich da auch wieder vorher fett nachgedacht hab und mir sagte: „Markus, Mensch, die armen Streetworker, die ihre Kohle auch nur von der Stadt bekommen und bestimmt ständig mit leerem Geldbeutel zu kämpfen haben. Vielleicht finden die ja zwei geile benutzbare Sofas cool und können da ihre Klienten weich drauf setzen.“ Und mein Freund zeigte auch Interesse, war aber leider am verabredeten Zeitpunkt ein oder zwei Tage später nicht da, nämlich 14 Uhr Herr W! Um 14 Uhr, das sagte ich vorher auch am Telefon, war nämlich meine Frau zu Hause und hat darauf gewartet, dass die Jungs von den Streetworkern kommen um die Dinger abzuholen. Ich war arbeiten. Muss man ja schließlich auch mal. Auch noch den ganzen Tag. Und meine Frau musste in die Bibliothek, die will nämlich Doktor werden und deswegen geht man da oft in die Bibliothek um viele Sachen nachzulesen. Und wenn es dann 15 Uhr ist, ist die nicht mehr zu Hause wenn man sich für 14 Uhr verabredet. Dann kann er dann noch so oft versuchen auf meinem Telefon um 15 Uhr anzurufen, da ist die Frau erstens schon weg und zweitens hab ich dann immer noch zu tun. Ich arbeite nämlich meistens länger als bis 15 Uhr. Ist also scheiße gelaufen. Kann man ruhig so sagen und sowas passiert auch schon mal. Deswegen wäre ich ja auch noch nicht mal sauer gewesen. Stinkig bin ich, weil ich auch Tage danach keine Rückmeldung erhalten habe und auch nochmal eine SMS gesendet habe, was nun damit wäre und einen neuen Termin angeboten habe zur Abholung. Aber auch da, wie damals bei der ersten Interessentin, keine Rückmeldung. Verdächtig viele Unfälle in Leipzig? Ich weiß es nicht. Ist mir auch egal. Kotzt mich eben nur an, dass ich versuche Leuten etwas zu schenken und es will nicht klappen. Als ob geschenkte Sachen nichts wert wären. Ich wette wenn ich mich den nächsten Flohmarkt damit auf die Agra setze und ein Preisschild dran klebe „300,- € NUR HEUTE!“ (da lolt der Informatik-Ersti wieder) kommen ein halbes Dutzend Pseudo-Retro-Ökos oder Hippster herbei und kaufen mir die Teile nach erfolgreichem Runterhandeln für 200 € ab. Yeah!
Der Knaller ist aber die Tatsache, dass meine liebe Frau heute bei der Caritas angerufen hat (bevor sie wieder in die Bibliothek verschwunden ist), um heraus zu finden ob die nicht unsere 1A-Sofas haben wollen. Ich sag es gerade heraus: die wollen nicht, denn die haben bereits so viele Sofas.
Da denke ich mir doch: „Hallo geht’s noch? Muss ich die Teile erst nach Griechenland verschiffen, damit Menschen die Bedarf daran haben, etwas kostenlos annehmen? Geht’s hier allen zu gut?“ Das erinnerte mich direkt daran, dass mein Schwiegervater einen alten aber völlig einwandfreien Röhrenfernseher (70 cm Riesenröhre!) der Caritas geben wollte damit die damit jemandem vielleicht eine Freude machen können. Die lehnte aber auch damals schon ab, denn Röhrenfernseher hätten sie genug. Ihre Klienten möchten nur Flachbildfernseher. Nicht genug zu essen auf der Bemme, aber Kabelabo und Flat-TV. Alles klar. Danke Deutschland. Ich halte Fernsehen ja sowieso für Zeitverschwendung und in der Regel ist es nur eine Vollverarschung von jedem der einschaltet. Und Menschen die sich darüber zerfetzen, wie lustig oder peinlich das Unterschichten-Fernsehen wieder gewesen ist, sind genauso Kalkül und Teil des Systems wie die armen verlorenen Seelen (ja, das sind verlorene Seelen!) die da vor der Kamera auftauchen. Aber das ist nochmal ein anderes Thema und eigentlich ist das ganz schön schizophren wenn ich hier im Internet darüber philosophiere. Das heb ich mir für nächstes Jahr auf, wenn ich wieder die unglaubliche Energie von 2 Schokoriegeln investiere, um einen so langen Text zu schreiben und damit das Internet zu bereichern.
Was ich mit diesen auf den Punkt gebrachten Ausführungen eigentlich sagen möchte ist, wie schwer es ist wenn man zwei Sofas verschenken will und sie nicht auf dem Sperrmüll vergammeln lassen möchte. Und wie furchtbar schlecht unsere Welt im Allgemeinen ist. Als ob Dinge, die man verschenkt, nichts wert sind nur weil sie nichts kosten. Zum Fuchsteufelswildwerden.
Wenn also noch jemand bis hier her gelesen hat und selbst ein oder zwei Sofas braucht oder jemanden kennt der ein oder zwei Sofas gebrauchen könnte (und damit meine ich nicht die Aasgeier die Trödel aufkaufen und den teuer an Ökos und Hippster aufm Flohmarkt verkaufen!), der gibt mir einfach Bescheid. Wobei Bescheid geben am besten per Nachricht geht und meiner Auffassung nach auch beinhaltet, dass man sich bis zum Ende kümmert.
Wer mag kann auch lustige Bilder hier drunter posten.
Beides würde mir unheimlich helfen.

Leave a Reply