Operation Overload: Tag 5

TOP 

Mein Gott, es wird immer spaeter und morgen steht NYC auf dem Plan. Anja mit ihrem ‚wir muessern noch Infos raus suchen fuer morgen‘. Glaub ich kaum. Schnell zum Donnerstag:
Wir wachen morgens auf, es ist Arschkalt in der Bude, es regent draussen und ein heftiger Sturm. Ausserdem fuehlt sich Anja schrecklich krank. Whaerend ich doese holt sich Anja beim unfreundlichen Store an der Ecke (aber der Einzige der noch offen hat) Medizin. Bald geht es ihr besser und wir gehen an die frische Luft und spazieren zu den Pines. Dann wieder essen, doesen, TV und schlafen. Voellig relaxed Urlaub eben. Die naechsten Tage werden stressig genug.
Ach ja, zwischendurch ruft der liebe Falk noch an, erst mitten in der Nacht um 4 (ist da ja schon um 10 in GER) und dann nochmal tagsueber und verursacht fette Roaming-Gebuehren. Schick das naechste Mal ne SMS! 😉
Nicht zu rauchen faellt heute stellenweise schwer, klappt aber.

Bilder im Klapptext, Klick auf (more).

Beim Spaziergang (am Monatg schon).

spaziergang

Wir entdecken unterwegs eine kleine Schildkroete. Teenage Mutant Hero Turtles…*sing*

turtle

Ein Spaziergang mit Anja ist ein Abenteuer, hier geht es durch den Urwald.

urwald

Strand mit Beachwood. Hier koennte die Landungszone sein. *Waypoint marked*

strand

Billige Arbeitskraefte ersetzen teure Elektronik. Hier zu sehen: das amerikanische Fruehwarn- und Kuestensicherungssystem.

scout

Hier haben wir einen Strandpanzer gefunden. Der neueste Clou auf dem Sektor der biologischen Waffen.

panzer

Cooler Blick auf Fireisland und Long Island (links im Bild zu sehen: geheimes CIA-Gefaengniss, rechts im Bild: getarnter Flughafen fuer geheime CIA-Langstreckenfluege, unter den Baeumen).

community

One comment to “Operation Overload: Tag 5”

  1. Comment by StS Astydon:

    Bevor ich den Comment zur Schildkroete gelessen hatte dachte ich ihr seid in Hundescheiße getreten und dokumentiert den „Tritt ins Glück“

Leave a Reply